Erziehung

In jedem Kind sehen wir eine Individualität, die sich erwartungsvoll in die Welt stellt. Wir möchten es empfangen und ihm den Raum geben, dass es sich mit seinem ganzen Wesen entfalten und entwickeln kann. Das freie, phantasievolle, aus Eigeninitiative heraus gestaltete Spiel ist für uns die Grundäußerungsform des kleinen Kindes gegenüber der Welt. Auf diese Weise bringt es seine individuellen Impulse und Intentionen zum Ausdruck und zur Gestaltung. „Spielregeln“ helfen dem Kind, sich frei zu entfalten, ohne die Achtung und Würde der anderen Kinder aus dem Blick zu verlieren. Das Kind hat damit die Möglichkeit, sich soziale Kompetenz zu „erspielen“.

Indem wir das freie Spiel im Kindergarten pflegen, veranlagen wir beim Kind einen schöpferischen Willen.

Indem wir das künstlerische Leben im Kindergarten pflegen, veranlagen wir beim Kind ein sensibles, empfängliches Gefühlsleben.

Indem wir dem Kind individuell begegnen und ihm ermöglichen, Sinngehalte des Lebens zu erleben (z.B. durch intensives Naturerleben oder Erleben der Jahresfeste) veranlagen wir ein dialogbereites Denken.